Update 22.03. - Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen

- Auswirkungen der vorläufigen Ausgangsbeschränkung und Erweiterung der Notbetreuung -
Klick öffnet pdf

Liebe Eltern,

am 13. März 2020 wurde von der Bayerischen Staatsregierung ein Betretungsverbot für Kinder für alle Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und Heilpädagogischen Tagesstätten in Bayern ab Montag, 16. März 2020 bis einschließlich Sonntag, 19. April 2020 beschlossen. Dies betrifft auch unsere Einrichtungen. Dies betrifft auch unsere Einrichtungen.

Vorläufige Ausgangsbeschränkung:

Die Zahl der am Corona-Virus Erkrankten ist in den letzten Tagen in Bayern deutlich angestiegen. Deshalb hat die Bayerische Staatsregierung am 20. März 2020 eine vorläufige Ausgangsbeschränkung in Bayern angeordnet. Die Notbetreuung in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege wird von uns unverändert bereitgestellt. Eltern dürfen die Kinder, die Notbetreuung in Anspruch nehmen können, auch in die Einrichtungen bringen und von dort wieder abholen, es gelten entsprechende Ausnahmen von den Ausgangsbeschränkungen.

Ausnahmeregelung für systemkritische Berufe: Erweiterung Gesundheitsversorgung und Pflege:

Der Kreis der zur Notbetreuung Berechtigten wurde durch die Bayerische Staatsregierung am 21. März 2020 ausgeweitet: In der Gesundheitsversorgung und der Pflege kann es aufgrund der aktuellen Krisensituation und der in diesem Rahmen ergriffenen Maßnahmen zu einem steigenden Personalbedarf kommen. In diesen beiden Bereichen besteht daher ab Montag, dem 23. März 2020 die Berechtigung zur Notbetreuung schon dann, wenn nur ein Elternteil in einem dieser beiden Bereiche tätig ist.

Die Gesundheitsversorgung umfasst zum Beispiel:

  • Krankenhäuser
  • (Zahn-) Arztpraxen
  • Apotheken
  • Gesundheitsämter
  • Kassenärztliche Vereinigung
  • Rettungsdienst, einschließlich Luftrettung

Die Regelung umfasst nicht nur Ärzte und Pfleger, sondern alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen: also etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche.

 

Die Pflege umfasst insbesondere die

  • Altenpflege
  • Behindertenhilfe
  • kindeswohlsichernde Kinder- und Jugendhilfe
  • Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen).

Ausnahmeregelung für sonstige systemkritische Berufe:

In den sonstigen Bereichen der kritischen Infrastruktur gilt weiter die bestehende Rechtslage:

Beide Erziehungsberechtigte des Kindes, im Fall von Alleinerziehenden der Alleinerziehende, müssen in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sein und aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an einer Betreuung ihrer Kinder gehindert sein, um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können.

Wenn Eltern also laut Bayerischem Staatsministerium in folgenden Bereichen arbeiten:

  • Kinder- und Jugendhilfe,
  • öffentliche Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr,  Katastrophenschutz),
  • Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • Lebensmittelversorgung (Hier ist die gesamte Spanne von der Produktion bis zum Verkauf umfasst (z.B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften),
  • Personen- und Güterverkehr (z.B. Lkw-Fahrer, Zugführer, Piloten, Fluglotsen),
  • Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation, z.B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen Freizeit-Magazine)
  • Zentrale Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung
  • Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen)

Die Kinder können dann in der Kindertageseinrichtung betreut werden, die sie gewöhnlich besuchen. Arbeitet nur ein Elternteil in einem systemkritischen Bereich, so hat der andere Elternteil die Kinderbetreuung sicherzustellen.

Wenn Sie als Eltern unter die oben genannten Berufsgruppen fallen und Ihr Kind somit vom Betretungsverbot ausgenommen ist, möchten wir Sie bitten, den Antrag auf Sonderbetreuung (angehängte pdf) auszufüllen und uns, mit den entsprechenden Nachweisen (z.B. Dienstausweis, Bestätigung des Arbeitgebers), per E-Mail an notbetreuung(at)dwro.de zukommen zu lassen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihr Kind nur mit dem entsprechenden Nachweis betreuen dürfen.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

ÜBRIGENS:

Auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales finden Sie viele weitere aktuelle Informationen, sowie die Elterninformationen übersetzt in viele Sprachen:

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/index.php