Unser Haus 2 der Kita am Keltenweg ist ein „Haus der kleinen Forscher“

Für ihr kontinuierliches Engagement für die Förderung früher Bildung im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik erhält das Haus 2 der Kita am Keltenweg die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“.

„Kinder sind von Natur aus neugierig und können diese Neugierde beim Forschen ausleben. In unserer Kita haben sich die Kinder gemeinsam mit den Pädagoginnen auf Entdeckungsreise begeben, um zu beobachten, zu überlegen, zu erproben und den eigenen Fragen spielerisch auf den Grund zu gehen“ so die Kita-Leitung, Veronika Speth.

Die Kinder der Einrichtung hatten die Möglichkeit Schnecken und Regenwürmer in ihrer natürlichen Umgebung zu entdecken. Die Gruppenschnecken im selbstgebauten Schneckenhotel waren sehr beliebt und wurden von den Kindern sehr gut versorgt. Während der Corona bedingten Schließzeiten war das päd. Personal nicht untätig. Videos zum Anschauen, Lernen und Nachmachen wurden mit viel Spaß im Kindergarten produziert und an alle Familien versendet. So wurden die Kinder online mit Videos und Experimenten z.B. über Bienen, Farben, Vulkane etc. zum selber forschen animiert. Die momentanen wissenschaftlichen Interessen werden tatkräftig von der Gemeinde Neufahrn unterstützt, z. B. wurde vom Bauhof eine Feuerstelle in den Garten gebaut. Gerade entsteht in Eigenregie und mit viel persönlichem Engagement der Mitarbeiterinnen ein neues Forscherzimmer und ein Künstleratelier. Die Reise in Wissenschaft und Nachhaltigkeit geht also weiter und das gesamte Team aus Haus 2 freut sich darauf, die Welt immer wieder neu zu entdecken – durch die Augen der Kinder.

Die pädagogischen Fachkräfte der Kita am Keltenweg, Haus 2, bilden sich regelmäßig fort, um mit den Kindern auf Entdeckungsreise durch die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu gehen. Gemeinsam mit den Mädchen und Jungen beobachten und erforschen sie Phänomene in ihrem Alltag. Dabei werden auch eine Reihe weiterer Kompetenzen, die die Kinder für ihren späteren Lebensweg benötigen wie lernmethodische Kompetenz, Sprach- und Sozialkompetenz, Feinmotorik und ein Zugewinn an Selbstbewusstsein und innerer Stärke gefördert. Die Fortbildungen wurden in München von der IHK, lokaler Netzwerkpartner der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, angeboten.

Die Zertifizierung als „Haus der kleinen Forscher“ wird nach festen Qualitätskriterien vergeben, die sich am Deutschen Kindergarten Gütesiegel und den „Prozessbezogene(n) Qualitätskriterien für den naturwissenschaftlichen Unterricht“ orientieren. Sie wird für zwei Jahre verliehen, dann können sich die Einrichtungen neu bewerben.

Überreicht wurde die offizielle Plakette Corona bedingt nicht persönlich, sondern kam auf dem Postweg in die Einrichtung.