Festlicher Adventsmarkt am „Blauen Haus“

Das Team des "Sozialraumbüros Ost Rosenheim" (Blaues Haus) der "Flexiblen Jugendhilfe Rosenheim Stadt" bietet den von ihm betreuten Menschen das gesamte Jahr über zahlreiche kreative Projekte, in denen viele Produkte von Klient(inn)en und Mitarbeitenden gemeinsam in Handarbeit hergestellt werden. Das brachte Susann Schauer-Vetters, Bereichsleitung bei der "Jugendhilfe Oberbayern", 2017 auf die Idee, einen Adventsmarkt ins Leben zu rufen, der als Netzwerkprojekt allen regionalen Kooperationspartnern aus dem Bereich der "Sozialen Arbeit" bei der externen Vernetzung helfen, aber auch gleichzeitig die Öffentlichkeit auf die auf diesem Gebiet von Vereinen und sozialen Trägern in der Region geleistete Arbeit aufmerksam machen soll. Aus diesem Gedanken heraus ist ein festlicher Markt entstanden, der dieses Jahr bereits zum dritten Mal im Garten des "Blauen Hauses" in der Rosenheimer Reichenbachstraße stattfand, und der unterstreicht, wie gut die Zusammenarbeit der verschiedenen Träger, aber auch das Zusammenwirken der einzelnen Bereiche innerhalb der "Jugendhilfe Oberbayern" funktioniert!

Denn: Der Adventsmarkt wird seit 2017 von der "Flexiblen Jugendhilfe Rosenheim Stadt" - unterstützt vom "Regionalen Sozialdienst Ost" des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Rosenheim - organisiert, die Lokation und Zelte stellt und das Rahmenprogramm koordiniert, an dem auch Klient(inn)en aus Einrichtungen anderer Bereiche des Trägers mitwirken. Netter Nebeneffekt: Die Ergebnisse aus den zahlreichen Projekten der beteiligten Träger und Vereine werden in einem wertschätzenden Rahmen der Öffentlichkeit präsentiert!

Das Besondere dieses Jahr: Der Markt hatte nicht nur an einem, sondern an zwei Nachmittagen geöffnet und bot den insgesamt rund 400 Besucher(inne)n an 15 Ständen handgefertigte Schmuckstücke, Seifen und Weihnachtsdekoration, selbstgebackene Plätzchen, von Klient(inn)en und Mitarbeitenden genähte Kleidung sowie selbstgemachte Brotaufstriche und Konfitüren.

Zudem konnten sich große wie kleine Gäste an einem Stand ihren Pizzabelag individuell zusammenstellen oder sich an einem weiteren Stand zum Nachtisch eine Waffel gönnen. Wer von all den Naschereien Durst bekam, konnte ihn mit einem heißen, weihnachtlich-aromatischen - aber alkoholfreien - Früchtepunsch stillen. Für warme Hände sorgten zudem mehrere auf dem Gelände aufgestellte Feuertonnen, die - immer wieder fleißig mit Brennholz bestückt - wohlige Wärme verbreiteten.

Die eingenommenen Gelder dienen dabei der Deckung der Kosten, die den Ausstellern durch die Durchführung des Markts entstehen, und kommen zusätzlich den beteiligten Projekten zu Gute sowie den vielen Menschen, die von den Mitarbeitenden dort betreut werden.

Die bis zu 100 Klient(inn)en des "Blauen Hauses" beispielsweise kommen derzeit aus 13 verschiedenen Nationen bzw. Herkunftsländern: Nigeria, Deutschland, Bulgarien, Rumänien, Italien, Österreich, Syrien, Thailand, den Philippinen, aus Polen, Lettland, Serbien und Ghana. Auch ihr sozialer Hintergrund ist sehr unterschiedlich und reicht von Geflüchteten, über Familien mit Migrationshintergrund, die aber schon länger in Deutschland leben, bis hin zu Alleinerziehenden und sozial schwachen Familien, deren Kinder von Armut betroffen sind.

Am diesjährigen Markt beteiligten sich neben den verschiedenen Projekten des "Blauen Hauses" unter anderem der "Stadtteilverein Happing", der "Job Treff International der Caritas Rosenheim", "STARTKLAR Soziale Arbeit", das "Sozialraumteam Rosenheim Nord" des Trägers "Caritas Kinderdorf Irschenberg" und das "Kinderheim Schöne Aussicht" in Rosenheim.

Da der erste Tag des Adventsmarkts zudem auf den Nikolaustag fiel, durfte sein Namensgeber natürlich ebenfalls nicht fehlen. Und so war die Freude bei den kleinen Besucher(inne)n groß, als dieser nach Einbruch der Dunkelheit den Marktständen "leibhaftig" einen Besuch abstattete - im Gepäck viele kleine Geschenke. Aber auch die Klient(inn)en des "Blauen Hauses" selbst sowie die anderer Einrichtungen trugen durch Gesangs- und Musikdarbietungen zum Gelingen der vorweihnachtlichen Veranstaltung bei.