Modellprojekt "Gastfamilien, Vormundschaften, Patenschaften"

Die Unterbringung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in Gastfamilien stellt in vielen Bundesländern bisher eine Ausnahme dar. Auch wenn die Anfragen potenzieller Gastfamilien in den letzten Monaten insgesamt gesunken sind, gibt es weiterhin genügend Gastfamilien, die sich vorstellen können, einen jungen Flüchtling aufzunehmen. Dabei kann die Aufnahme in eine Gastfamilie die Chancen der jungen Menschen auf Bildung, Integration und Verbesserung der psychischen Gesundheit erhöhen.

Aus diesem Gedanken heraus entstand im Januar 2016 ein bundesweites Modellprojekt für junge Geflüchtete zum Thema "Gastfamilien, Vormundschaften und Patenschaften". Hier beschäftigen sich öffentliche und freie Träger aus 10 Modellstandorten mit der Entwicklung gemeinsamer Standards zur Vermittlung von unbegleiteten Minderjährigen in Gastfamilien. Die Diakonie - Jugendhilfe Oberbayern ist im Modellprojekt durch Levent Ensan (Geschäftsbereichsleitung) und Caroline Rott (Betreutes Wohnen für umF) vertreten.

Die bisherigen Ergebnisse des Modellprojektes "Gastfamilien, Vormundschaften, Patenschaften" machen dabei deutlich, wie wichtig umF-spezifische Schulungen für Gastfamilien sind, um ein erfolgreiches Zusammenleben zu begünstigen. Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge weisen einen eindeutigen Mehrbedarf an Beratung und Betreuung auf, dem in München bisher nicht entsprochen wird. Daher möchte sich die Diakonie - Jugendhilfe Oberbayern mithilfe des bundesweiten Modellprojektes für Standards in der Vermittlung von umF in Gastfamilien einsetzen. Des Weiteren wird eine Zusammenarbeit unterschiedlichster Träger in München, sowie die Erweiterung ehrenamtlicher Unterstützungssysteme für Patenschaften und Vormundschaften angestrebt.

In folgendem Bericht können Sie mehr über den aktuellen Stand und die bisherigen Ergebnisse lesen.