In den Kindertagesstätten der Jugendhilfe Oberbayern der Diakonie Rosenheim stehen die Kinder im Mittelpunkt!

Unsere Einrichtungen sind Orte, wo sich Kinder wohl fühlen und Wertschätzung erfahren. Bei uns können die Kinder noch im wahrsten Sinn des Wortes "Kind sein".

Die Kindersicht liefert uns dabei für unsere Arbeit immer wieder wertvolle Hinweise. Denn fragt man Kinder, haben sie eine ganz eigene Vorstellung darüber, was es heißt, ein Kind zu sein: Es geht ihnen im Kern darum, „Spaß und Zeit zum Spielen“ zu haben sowie um eine Abgrenzung zum Erwachsenendasein. Eines unserer Kindergartenkinder antwortete beispielsweise auf die Frage, was ein Kind zu sein für es bedeutet: „Wir müssen nicht zur Arbeit gehen, sondern dürfen spielen.“ Ein weiteres Kind ergänzte: „Kind sein heißt, Spaß haben – ganz schön viel Spaß!“ Die Ansichten der Kinder, was alles Spaß macht und was gespielt werden kann, zeigen, wie vielfältig und ideenreich das kindliche Fühlen, Denken und Handeln ist!

Kinder haben sehr vielseitige Interessen und gehen auch wiederkehrenden Tätigkeiten mit Freude, Begeisterung und Ausdauer nach. Oft sind sie dabei konzentriert und ganz in ihr Tun versunken. Sie sind offen gegenüber Dingen und Menschen, die ihnen begegnen. Genau hier, am Forschergeist der Kinder, setzen wir mit unserer Arbeit in den Kitas an – wir begleiten die Kinder beim neugierigen Entdecken ihrer Umwelt. Wir geben ihnen Raum und Zeit, abwechslungsreiche Erfahrungen zu sammeln und sich dabei als aktiver Gestalter der eigenen Entwicklung zu erleben. Wir ermutigen unsere Kinder, Dinge mit all ihren Sinnen auszuprobieren und haben stets im Blick, sie dabei nicht zu überfordern. Wir laden die Kinder ein, im Austausch mit uns Fragen zu äußern und sich gemeinsam mit uns auf die Suche nach Antworten zu begeben. Unsere Kinder werden darin bestärkt, ihre Meinungen und Wünsche einzubringen, um so das Miteinander und ihre eigenen Lernprozesse mit zu gestalten. Hierbei sind Erfolg und positive Erlebnisse ebenso wichtig wie die Erfahrung, Fehler zu machen oder Konflikte zu erleben (und zu lösen).

Was unsere Kinder unter „Kind sein“ verstehen, nämlich zu spielen und Spaß zu haben, sind wichtige Grundvoraussetzungen für Bildungsprozesse. Kinder wissen also von sich aus, was sie zum Lernen brauchen. Daran zeigt sich, wie bedeutsam die Sicht der Kinder ist, wenn es um die Ausrichtung und Weiterentwicklung unserer pädagogischen Arbeit geht.

Gemeinsam mit den Familien der Kinder möchten wir den Kindern eine anregende, durch gute Beziehungen geprägte Kindheit ermöglichen, in der sie einfach „Kind sein“ dürfen.

Inspiriert durch die kindliche Sicht auf die Welt schaffen wir so in den Kindertagesstätten der Jugendhilfe Oberbayern Orte des Entdeckens, Erfahrens und Erlebens!