Stellenanzeige

Für unser Haus für Kinder Löwenzahn in Bruckmühl

suchen wir pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte (m|w|d) ab 01. September 2019.

Die mehr als 2.200 Mitarbeitenden der Jugendhilfe Oberbayern betreuen, fördern und arbeiten mit Kindern und Jugendlichen in Ober- und Niederbayern mit Hilfen aus einer Hand. Wir bieten 46 Kindertagesstätten (Krippe, Kindergarten, Hort, Haus für Kinder, Kindertageszentren mit altersgemischten Gruppen von 0 bis 6 Jahren), eine Vielzahl von stationären und ambulanten Angeboten der Jugendhilfe und Jugendsozialarbeit an.

Für unser Haus für Kinder Löwenzahn in Bruckmühl suchen wir ab 01. September 2019 pädagogische Fach- und Ergänzungskräfte (m|w|d). [staatl. anerkannt oder vergleichbar]

In unserem Haus für Kinder werden bis 110 Kinder in 2 Krippengruppen, 1 Übergangsgruppe im Erdgeschoß und 3 Kindergartengruppen im Obergeschoß betreut. Wir sind eine integrative Einrichtung mit Schwerpunkten nach Emmi Pikler und Maria Montessori, im Kindergarten teiloffen. Die Kita Löwenzahn liegt in einem Wohngebiet, unweit vom Bahnhof Heufeldmühle (Bahnstrecke Rosenheim - Holzkirchen) entfernt und hat einen großzügigen, naturnah gestalteten Garten mit den unterschiedlichsten Lernmöglichkeiten.


Wir bieten Dir

- überdurchschnittlich gute personelle Ausstattung
- sehr gutes Betriebsklima
- ausreichende, regelmäßige Besprechungs- und Vorbereitungszeit, Supervision
- Vergütung nach AVR / Diakonie Bayern inkl. Arbeitsmarktzulage und Ballungsraumzulage, 30 Tage Urlaub

Wenn Du bei einem Träger arbeiten möchtest, bei dem Kinder, Jugendliche, Kolleg(inn)en und Eltern gleichermaßen im Mittelpunkt stehen, bei dem man gestalten und bewegen kann, dann bist Du bei uns genau richtig!


Sende uns deine Bewerbung an kita-jobs(at)jh-obb.de.

Wir freuen uns auf Dich!

Bei Fragen steht Dir gerne Magdalena Aimer (magdalena.aimer(at)jh-obb.de) zur Verfügung.


Unser Träger – die Diakonie Rosenheim – fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Wir begrüßen deshalb die Bewerbungen aller Personen, unabhängig ihrer kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer Kirchenzugehörigkeit, Weltanschauung, einer möglichenBehinderung oder ihrer sexuellen Identität. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.